Mit mir zu arbeiten, ist wie eine gemeinsame Expedition hin zu einem neuen Kontinent. Wir kommunizieren intensiv und effektiv in der Verbindung zum Thema und zu Ihnen.

 

Jeder Beteiligte spielt für mich eine wesentliche Rolle, denn jeder kann den Unterschied ausmachen. Ich vereine emotionale Intelligenz mit Fachexpertise und Erfahrung – eine ideale Kombination für einzigartige Projekte. Das schätzen meine Kunden in der Zusammenarbeit.

 

Und das ist mein Expeditionsfeld: Strategische und inhaltliche Beratung bis zu Ausschreibungen, Visionsentwicklung, Moderationen, Workshops, Vorträge, strategische und inhaltliche Positionierung, Prozessdefinitionen, Projektplanung, Projektinitiierung, Beratung zur Agenturauswahl, Analysen zu Raumkonzepten und emotionalen Erlebnissen.

ARBEITEN

Ich begleite meine Kunden mit Fachwissen, Loyalität, Verschwiegenheit und hoher sozialer Kompetenz. Denn Einzigartigkeit braucht Raum zur Entfaltung bevor Viele eingebunden werden. Umso größer ist die Freude dann, wenn das Projekt laufen lernt.

Olympiaschanze Garmisch-Partenkirchen – Ein Wahrzeichen wird lebendig

Wie ist das eigentlich, als Skispringer die Olympische Großschanze von Garmisch-Partenkirchen mit 100 Sachen runterzufahren und dann wie etwa Simon Amman 143,5 Meter zu fliegen? Wie fühlt es sich an, ganz oben auf dem Absprungbalken zu sitzen und sich zu entscheiden, loszufahren? Viele Ideen, viele Vorstellungen und Erwartungen unterschiedlichster Akteure an diese touristische Destination wurden seit 2015 gebündelt, strukturiert und reflektiert. Und daraus entstand ein Ideenkonzept, das der Gemeinderat der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen für gut befand. Es bleibt spannend.

Xplore – eine Erlebnis-App zum römischen Limes in Hessen

Wie kann ein Besucher vom Weltkulturerbe begeistert sein, wenn er im Gelände doch gar nichts sieht vom römischen Limes? Indem er selbst zum Experten wird und sich auf die Spuren der Römer macht. Interaktiv, intuitiv und mit hohem Spannungsfaktor. Erdacht und entwickelt vor Ort und am Smartphone und das mit viel Engagement und bester Kommunikation zwischen der Hessen Archäologie und der Hochschule Rhein-Main seit 2015. Ein Lernen und Erleben in weit voneinander entfernt geglaubten Welten. Mal sehen, was die Anwender davon halten.

ADC Seminar 2016 und 2017 KiR: Strategische Projektplanung einzigartiger Raumwelten

Der ADC Deutschland lud ein zu einem Seminar zu Kommunikation im Raum in Berlin und 2017 nach Stuttgart. Wie geht man vor, wenn das eigentliche Projekt nicht mehr im Vordergrund steht sondern interne Zerwürfnisse, Disharmonien oder Demotivation? Wie kann emotionale Intelligenz helfen, dass auch nach der Umsetzung und Eröffnung alle Beteiligten positiv über das Projekt sprechen? Die Feedbacks ließen anklingen, dass das Thema lange überfällig ist. Also weiter so!

ADC Berlin

Eine Projektauswahl aus der Zeit vor der Gründung von STARTPHASE (vor 2015).

Das adidas Archiv für die Welt

Wie ist es möglich, das kulturelle Erbe der Weltmarke adidas auch digital zugänglich zu machen? Lassen sich die vielen emotionalen Geschichten aus Sport, Design und Fashion so emotional erzählen, dass es Menschen begeistert? Aus der Idee entstand das adidas archive und zu entdecken unter www.adidas-archive.org. Die Seite schaffte es im Juli 2013 bei FWA zur Seite des Tages. Ein spannendes Projekt für die Ewigkeit und der Start einer faszinierenden Zusammenarbeit mit North Kingdom, Schweden.

adidas Brand Exhibition – Emotionen erlebbar machen

Die Zielsetzung 2012 war klar: eine interaktive Markenausstellung zu eröffnen, die Mitarbeiter inspiriert, informiert und die drei Streifen lebendig werden lässt. Flexible Module gestatten wechselnde Inhalte und schützen die besonderen Objekte aus dem Archiv von adidas. Das gefiel dem Rat für Formgebung und bedankte sich mit dem Iconic Award, dem Red Dot mit dem Communication Award und war dem Art Director Club beim Festival in Hamburg eine Auszeichnung wert. Und die Ausstellung fand sogar Eingang in das Buch von Jons Messedat über Corporate Museums.

Anfassen erlaubt – die adidas Schatzkammer, das neue Archiv

Der Gründer von adidas, Adi Dassler, sammelte die Sportschuhe seiner Athleten wieder ein, um an ihnen zu lernen und den nächsten Schuh noch besser zu machen. Das war der Beginn einer herausragenden Sammlung von adidas Produkten aus über 70 Jahren Unternehmensgeschichte.

Wie ist es jedoch möglich, die weltweit größte Sportschuhsammlung, zu der neben Schuhen auch Trikots und viele weitere Sportartikel zählen, auch langfristig zu erhalten? Aus dieser Fragestellung entstand das adidas Archiv mit Depoträumen von 18 Grad Celsius und 55% Luftfeuchtigkeit. So sind die Objekte vor ihrem Zerfall geschützt und dienen seither den adidas Mitarbeitern zur Inspiration für neue Produkte. Und das adidas Archiv ist für Gäste wie Athleten aus aller Welt ein faszinierender Ort, der ihnen in Erinnerung bleibt.